Schlafmedizin

Therapie mit der Schnarch­schiene

Für einen erholsamen Schlaf

Individuell angepasste Schiene, hoher Tragekomfort

Schnarchen ist ein weit verbreitetes Phänomen, das sich vor allem mit zunehmendem Alter bemerkbar macht. Jeder dritte Erwachsene ist davon betroffen. Die Ursachen können vielfältig sein. Dabei kann Schnarchen sowohl lästig als auch gesundheitsgefährdend sein. Nur ausgewählte leichtere Formen des Schnarchens sind mit Hilfe von kieferorthopädischen Geräten zu therapieren.

Warum schnarchen wir?

Wenn die Atemwege verengt sind, steigt die Strömungsgeschwindigkeit der eingeatmeten Luft und der Druck im Rachenraum sinkt. Dadurch wird das Vibrieren der erschlafften Muskulatur begünstigt. Ursachen für eine Verengung der oberen Atemwege können unter anderem Schnupfen, entzündete Nasennebenhöhlen, Nasenpolypen, vergrößerte Mandeln am Gaumen und im Rachen oder ein verkürzter Unterkiefer sein. Bei starkem Schnarchen nimmt die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit am Tag nachweislich ab. Wer regelmäßig schnarcht und sich tagsüber oft schlapp fühlt, sollte deshalb den Arzt oder Zahnarzt konsultieren.

Therapie mit der Schnarch-/Apnoeschiene

Wir können bei leichten Formen des Schnarchens Abhilfe schaffen – mit der TAP®-Schiene, die Sie nur während des Schlafens tragen. Die Schiene ist besonders patientenfreundlich und einfach zu handhaben. Sie werden sofort eine Besserung erfahren, und das ganz ohne operativen Eingriff oder langwierigen Behandlungen.

Bei der Schnarchschiene handelt es sich um ein intraorales Kunststoffgerät, das Sie zur Prävention des Schnarchens einsetzen. Die Schienenkonstruktion besteht aus je einer Schiene für Ober- und Unterkiefer, die durch ein Verbindungselement verhakt sind. Durch das Tragen der Schiene wird Ihr Unterkiefer während des Schlafens nach vorne verlagert und der Luftweg somit geöffnet. So wird in der Ruhephase verhindert, dass Weichteile im Rachen zusammensacken und durch den verengten Luftweg Schnarchgeräusche entstehen.